Educamp: Willkommen im Fight Club 7


„Auf den Nullpunkt kommen, ist kein Wochenendurlaub. Kein verdammtes Seminar! Hör auf, alles kontrollieren zu wollen! Lass einfach los… Lass los!“ (Tyler Durden – Fight Club)

Das Educamp Ilmenau 2012 lässt mich, wie kein anderes Barcamp darüber nachdenken, wie die Spielfreude mit dem Kontrollverlust (was Lernen ja immer wieder bedeutet) sich vereinbaren lässt mit Strukturgebung und Organisation von Bildung. Auf der Suche nach einer Lösung mache ich mich auf den Weg zu den Anfängen des Barcamps und entdecke dabei, dass die Regeln für ein barcamp aus einer Parodie auf die Regeln des Films/Romans „Fight Club“ entstanden sind. Mit einer Gegenüberstellung dieser Regeln wird deutlich, wo die barcamp-Organisationsregeln denen des Fight Clubs 1:1 entsprechen und wo sie genau das Gegenteil zum Maßstab erheben:
Regeln Fight Club - Barcamp
Das Barcamp hat, dadurch dass sich seine Regeln auf den Fight-Club beziehen, einiges in seiner Grundstruktur aus dem Film übernommen. Die Faszination der Protagonisten im Film, die sich selbst gemeinsam mit anderen immer wieder neu erproben und dem Scheitern aussetzen,  scheint sich mir  gleichermaßen auf die Teilnehmenden des  barcamps zu übertragen wie die destruktive Stimmung, die immer wieder aufblitzt. Aber vielleicht hat das ja auch gar nichts mit Filmen und Veranstaltungsformaten zu tun, sondern eher mit dem Leben an sich.


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

7 Gedanken zu “Educamp: Willkommen im Fight Club